CDU-Mulitimedia-Datenbank; Copyright: Veronika Branz

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz (CDU) ermutigt Jugendliche aus dem Wahlkreis Böblingen, sich für den Jugendmedienworkshop im Bundestag zu bewerben.

Vom 21. März bis 28. März 2020 wird der siebzehnte Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag stattfinden. Die Veranstaltung richtet sich an junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahren, die ein besonderes Interesse an Journalismus, Medien und Politik haben. Neben dem Bundestag sind auch in diesem Jahr die Bundeszentrale für politische Bildung sowie die Jugendpresse Deutschland e.V. Veranstalter des Jugendmedienworkshops.

Unter der Schirmherrschaft von Thomas Oppermann, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, erwartet die Jugendlichen ein spannendes und abwechslungsreiches Workshop-Programm zum medialen und politisch-parlamentarischen Alltag in der Bundeshauptstadt. Die medieninteressierten Jugendlichen werden im Rahmen des Workshops in einer Redaktion zu Gast sein, mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages diskutieren, eine Plenarsitzung besuchen und an der Erstellung einer eigenen Zeitung mitarbeiten.

Der diesjährige Workshop steht unter dem Titel „Stadt, Land, Flucht?! – Lebens- und Wohnräume heute und in Zukunft“. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sich im Rahmen des Workshops mit den Herausforderungen, die für Städte durch den Zuwachs der Bevölkerungen entstehen, auseinandersetzen. Zum anderen geht es um die Auswirkungen sinkender Einwohnerzahlen in ländlichen Kommunen und die daraus resultierenden Schwierigkeiten für die medizinische Versorgung, die Mobilität und die schulische Bildung. Es soll herausgearbeitet werden, welcher Handlungsbedarf sich für die Politik auch mit Blick auf das Ziel der Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse ergibt.

„Ich finde es äußerst wichtig, dass sich Jugendliche mit den Themen Landflucht und Wohnknappheit auseinandersetze, aber auch mit der Frage, welche Grundlagen es in Zukunft für ein gutes und gleichwertiges Leben benötigt. Dieses Thema betrifft jeden von uns und wird in Zukunft noch weiter an Wichtigkeit zunehmen.

Deshalb hoffe ich, dass sich viele Jugendliche aus meinem Wahlkreis Böblingen für den Jugendmedienworkshop im Bundestag bewerben“, so Marc Biadacz.

Interessierte Jugendliche können sich unter

                        http://www.jugendpresse.de/bundestag

bewerben. Bewerbungsschluss ist der 17. Januar 2020.

Die Galerie Stadt Sindelfingen erhält bis zu 125.000 Euro an Fördergeldern für ihre Jubiläumsausstellung. Der Böblinger Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz und der Landtagsabgeordnete Paul Nemeth haben sich erfolgreich für die Erteilung der Fördergelder eingesetzt.

Die Galerie Stadt Sindelfingen feiert im Jahr 2020 ihr 30-jähriges Jubiläum, das mit einer großen Ausstellung zum Thema Schmerz gefeiert wird. Für die Ausstellung mit dem Titel „Beyond the pain“ hat sich die Galerie bei der Kulturstiftung des Bundes und bei der Baden-Württemberg Stiftung für eine Förderung beworben. Die CDU-Abgeordneten Marc Biadacz und Paul Nemeth haben die Bewerbung der Galerie Stadt Sindelfingen unterstützt.

Die erfolgten Förderzusagen umfassen eine Gesamtsumme von bis zu 125.000 Euro. Die Baden-Württemberg Stiftung genehmigte einen Zuschuss von 40.000 Euro für die Ausstellung, die Kulturstiftung des Bundes steuert bis zu 85.000 Euro bei.

Der direkt gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz freut sich über die Förderzusagen: „Die Galerie Stadt Sindelfingen ist ein wichtiger Bestandteil des Kulturlebens in Sindelfingen und der ganzen Region.“ Mit dem Thema Schmerz greife die Galerie „ein Thema auf, dass für viele Menschen von Bedeutung“ sei. „Ich freue mich, dass die Fördergelder aus Bundes- und Landesmitteln nach Sindelfingen fließen“, so Biadacz.

Auch der Böblinger Landtagsabgeordnete Paul Nemeth zeigt sich zufrieden mit den Förderzusagen: „Das ist eine tolle Unterstützung für die Galerie, die über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Ich freue mich auf die Ausstellung.“


Die CDU-Vorsitzenden der Stadt Sindelfingen Walter Arnold und des Kreises Böblingen Michael Moroff
gratulieren den Geehrten zu ihrer langjährigen Mitgliedschaft in der CDU

Am 12. Dezenber 2019 fand die traditionelle Weihnachtsfeier der CDU Sindelfingen mit Ehrung ihrer langjährigen Mitglieder im Parkrestaurant statt. Zu Beginn der Veranstaltung blickte der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Walter Arnold auf das vergangene Jahr der Vorstandsarbeit zurück und dankte den Mitgliedern für ihre Arbeit: „Wir haben uns sowohl mit der aktuellen Landes- und Bundespolitik beschäftigt als auch die kommunalpolitischen Themen der Stadt Sindelfingen im Auge behalten. Wichtigste Aufgabe war aber die diesjährige Kommunalwahl."

Als Gäste konnte der CDU-Stadtverband Sindelfingen den Vorsitzenden der CDU im Kreis Böblingen, Michael Moroff, sowie die Vorsitzende des Nachbarstadtverbandes Böblingen, Frau  Dr. Alissa Geisinger, bei der Weihnachtsfeier begrüßen. Moroff betonte in seinem Grußwort, dass sich die CDU im Bund und Land auf die kommenden Wahlen vorbereiten muss.Da unser langjähriger Landtagsabgeordneter Paul Nemeth nicht mehr kandidiert, gilt es im kommenden Jahr eine Nachfolgerin / einen Nachfolger zu nominieren.

Im Anschluss wurde den zu ehrenden Mitgliedern eine Urkunde für Ihre Mitgliedschaft in der CDU verliehen. Der Vorsitzende dankte dabei jedem langjährigen Mitglied für das Engagement und den unermüdlichen Einsatz in der CDU. Zu den Geehrten zählten Herr Hans-Martin Dauner für 25 Jahre, Frau Elfi Bilsing für 30 Jahre, Frau Moni Bilsing für 30 Jahre, Herr Paul Lipp für 45 Jahre, Frau Lore Fischer - du Maire für 50 Jahre, Frau Christa Habisreitinger für 50 Jahre, Herr Erich Scheufele für 50 Jahre, Herr Dieter Seizer für 50 Jahre, Herr Horst Zander für 50 Jahre, Herr Jörg Schumacher für 55 Jahre, Herr Georg Grüttner für 62 Jahre, Herr Oskar du Maire für 63 Jahre und Herr Hermann Seegers für 63 Jahre.


Walter Arnold und Michael Moroff gratulieren Frau Christa Habisreitinger zu 50-jähriger CDU-Mitgliedschaft


Walter Arnold und Michael Moroff gratulieren Herrn Dieter Seizer zu 50-jähriger CDU-Mitgliedschaft


Walter Arnold und Michael Moroff gratulieren Herrn Horst Zander zu 50-jähriger CDU-Mitgliedschaft


Walter Arnold und Michael Moroff gratulieren Herrn Jörg Schumacher zu 55-jähriger CDU-Mitgliedschaft


Walter Arnold und Michael Moroff gratulieren Herrn Georg Grüttner zu 62-jähriger CDU-Mitgliedschaft

Auch die Geselligkeit kam bei der Weihnachtsfeier nicht zu kurz. Bei gutem Essen und interessanten Gesprächen fand der Abend seinen Ausklang.


Bundestagsabgeordneter Marc Biadacz spendet an HASA-Förderverein

Anstatt Weihnachtskarten zu versenden, entschied der CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz, wie bereits im letzten Jahr, das Geld, das in die Weihnachtskarten geflossen wäre, für einen guten Zweck zu spenden.

Es herrschte eine weihnachtliche Atmosphäre in den Räumlichkeiten der HASA in Sindelfingen als der Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz dort mit Lebkuchen und einer weihnachtlichen Gesangseinlage begrüßt wurde. Die Einrichtung HASA steht für Hauptschulabschlusskurse und ermöglicht Jugendlichen und Erwachsenen nachträglich den Hauptschulabschluss zu erwerben. Marc Biadacz sieht in der Einrichtung eine Erfolgsgeschichte und möchte mit seiner Weihnachtsspende an den HASA-Förderverein seinen Beitrag dazu leisten: „Wie bereits im letzten Jahr habe ich mich dafür entschieden, keine Weihnachtskarten zu versenden. Stattdessen setze ich das Geld, das in die Karten geflossen wäre, für einen guten Zweck ein.“ Tina Schäfer-Brennenstuhl, Leiterin der HASA, nahm die Spende des Bundestagsabgeordneten entgegen: „Die Spende werden wir einsetzen, um besondere Lernförderungen für die Schülerinnen und Schüler vor den Prüfungen anzubieten.“

Marc Biadacz freute sich über den herzlichen Empfang der Schülerinnen und Schüler und versprach: „Ich komme wieder, spätestens zum 40-jährigen Jubiläum der HASA, das nächstes Jahr ansteht.“


Der Böblinger CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth (rechts) bei seinem Besuch beim Rotary Club Sindelfingen
neben Präsident Ralf Jochen Schmid und dessen Amtsvorgängerin Dr. Ilona Schwentner

Pressemitteilung vom 13. Dezember 2019. Der Böblinger CDU-Landtags-abgeordnete Paul Nemeth hat beim Rotary Club Sindelfingen über aktuelle politische Themen referiert. Im Mittelpunkt stand dabei der Klimaschutz. „Wir müssen hier vor allem auf neue Technologien setzen. Mit Verboten wird es uns nicht gelingen, unser Klima nachhaltig zu schützen“, machte Nemeth bei seinem Besuch bei den Rotariern im Böblinger Restaurant „Platzhirsch“ deutlich.

Jeden Montagabend lädt der Rotary Club Sindelfingen um seinen amtierenden Präsidenten Ralf Jochen Schmid einen Referenten zum Thema Gesellschaft, Kultur oder einem anderen Gebiet ein. Auch über das aktuelle politische Tagesgeschehen wird regelmäßig diskutiert.  Am vergangenen Montagabend schätzte der Böblinger CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth die derzeitigen politischen Entwicklungen ein. Passend zum Auftakt der mit Spannung erwarteten Weltklimakonferenz in Madrid stand dabei das Thema Klimaschutz im Mittelpunkt. „Bei der Weltklimakonferenz 2015 in Paris haben 195 Staaten ein maßgebliches Abkommen zum Klimaschutz geschlossen und sich darauf geeinigt, die Erhitzung der Erdatmosphäre langfristig auf weniger als zwei Grad Celsius gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen. Von der erfolgreichen Umsetzung sind derzeit aber nahezu alle Länder, inklusive Deutschland, ein gutes Stück weit entfernt“ stellte Nemeth fest. Um klimapolitische Ziele wie dieses zu erreichen, benötige es laut Paul Nemeth zukünftig einer besseren Zusammenarbeit verschiedener Ebenen. „Der Klimaschutz geht uns alle an, von der UNO hin zu Bund, Ländern und Kommunen. Erfolge können wir nur gemeinsam feiern. Auf dem Weg dahin muss sich auch jeder täglich fragen, was er dazu beitragen kann“.

Der CDU-Politiker machte außerdem deutlich, dass er in Sachen Klimaschutz für Verbote wenig Verständnis hat. „Das ist der Weg der Grünen, davon halte ich nichts. Beim Schutz für das Klima geht es vor allem um Nachhaltigkeit. Kurzfristig ausgesprochene Verbote von Verbrennungsmotoren sind hierfür das falsche Signal. Wir müssen es viel mehr schaffen, dem fortschreitenden Klimawandel mit auf Ingenieurskunst fußenden neuen Energie-Technologien vor allem im Bereich Sonne, Wind und Wasser entgegen zu treten“, sagte Nemeth und erinnerte daran, dass die Grünen-Politik in Sachen Klimaschutz gerade in Baden-Württemberg bisher wenig erfolgreich war. „Wir haben einen grünen Ministerpräsidenten und einen grünen Verkehrsminister, die seit acht Jahren in der Regierungsverantwortung stehen. Und wie sieht die Lage aus? Von unserem 2013 gesetzlich verankerten Ziel, was die Reduzierung des CO2-Ausstoßes angeht, sind wir meilenweit entfernt“, stellte Nemeth klar und hatte speziell zum Verkehrsminister noch etwas zu sagen. „Winfried Hermann scheint kein anderes Ziel zu haben als die Autoindustrie zu schwächen. Dabei lebt ein Großteil der Regionen in Baden-Württemberg von ihr“.

Auch zur aktuellen wirtschaftlichen Lage nahm Paul Nemeth bei seinem Besuch beim Sindelfinger Rotary Club Stellung. „Wir haben in den letzten zehn Jahren in Deutschland und speziell in Baden-Württemberg ein unglaubliches Wirtschaftswachstum erlebt. Das ist jetzt aller Voraussicht nach erst einmal vorbei. Aber das ist kein Grund in Panik zu verfallen, uns geht es gerade im Kreis Böblingen immer noch gut“, so der CDU-Politiker.

Rotary-Präsident Ralf Jochen Schmid zeigte sich nach dem Diskussionsabend zufrieden, den Mitgliedern wieder eine Plattform zum politischen Meinungsaustausch gegeben zu haben. „So ist man auf dem neuesten Stand, wo in der Politik derzeit der Schuh drückt“, sagte Schmid. Der Rotary Club Sindelfingen hat derzeit rund 40 Mitglieder. Aktiv sind die Rotarier auf verschiedenen Gebieten. „Wir organisieren Bildungsseminare für junge Erwachsene, spenden Bücher an Grundschulen inklusive Vorlesen und sammeln Spenden für Projekte wie ´Nachbarn in Not´“, so Ralf Jochen Schmid.