Die beiden Böblinger Abgeordneten Paul Nemeth MdL und Marc Biadacz MdB an der A 81

Stuttgart, 20.4.2018. Beim Ausbau der A 81 geht es voran. Für die Neugestaltung der Autobahn-Ausfahrten Böblingen und Sindelfingen-Ost zur Kreisstraße 1055 stellt das Land sechs Millionen Euro zur Verfügung. Dies teilte der Böblinger CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth mit. „Ich freue mich, dass jetzt die Weichen für den Ausbau der Autobahn gestellt und die Ausfahrten neu gestaltet werden“, erklärte Nemeth dazu. „Mit sechs Millionen Euro erhält der Landkreis Böblingen die höchste Fördersumme landesweit“,  so der CDU-Landtagsabgeordnete weiter. Das sei ein großer Erfolg für den Landkreis.

Insgesamt kostet die Netzkonzeption Böblingen Sindelfingen-Ost 13 Millionen Euro. Träger des Bauvorhabens ist der Landkreis Böblingen. Aus dem Förderprogramm des Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (LGVFG) wird das Bauvorhaben nun gefördert. Das Projekt ist Teil des LGVFG-Programms 2018, in das 41 neue Projekte im kommunalen Straßenbau aufgenommen wurden. Das LGVFG ermöglicht die Förderung von kommunaler Verkehrsinfrastruktur, wofür jährlich 165 Mio. Euro bereitstehen. Nachdem unter Grün-Rot die Förderung kommunaler Straßen stark vernachlässigt wurde, hat die CDU im Koalitionsvertrag durchgesetzt, dass wieder ein deutlich höherer Schwerpunkt auf den Straßenbau gelegt wird.

Das aus Bundesmitteln gespeiste LGVFG läuft Ende 2019 aus. Im Gegenzug erhalten die Länder künftig mehr Geld aus dem Umsatzsteueraufkommen, das in den allgemeinen Haushalt fließt. Da weiterhin ein hoher Bedarf für die Förderung kommunaler Verkehrsinfrastruktur besteht, muss das Ziel sein, eine zeitnahe Anschlusslösung zu schaffen, mit der mindestens so viel Mittel wie heute bereitgestellt werden.